Kategorie: Flipcharts

Herzlich Willkommen – wie deine Flipcharts deine Teilnehmer begeistern

Jeder von uns, der einigermaßen regelmäßig an Seminaren teilnimmt, kennt sie, diese Herzlich Willkommen-Flipcharts, in denen das Herz von ‚herzlich‘ als großes Herz dargestellt wird.

Ich glaube, ich kenne aber niemanden, der diese Flipcharts wirklich mag.

Wenn du selbst als Trainer unterwegs bist, wirst du vielleicht sagen, dass es immer noch besser ist als nur powerpoint oder als nur Buchstaben – ohne Zeichnung. Das sehe ich auch ganz genauso.

„Immer noch besser“ ist allerdings nicht gleich gut.

Dabei ist es total einfach, schöne Willkommens-Flipcharts herzustellen, ohne dass du dafür einen riesigen Aufwand betreiben musst.

Wenn dir das Kritzeln am Flipchart nicht besonders viel Spaß macht, kannst du die Vorlage auch einmalig erstellen und beim nächsten Mal nur das Datum einfügen (dafür ein Blatt Papier davorkleben, das du hinterher wieder austauschen kannst).

Oder du lässt das Datum einfach weg!

Wenn du Seminare immer wieder hältst, hast du einmalig die Arbeit und kannst immer wieder einen positiven Eindruck hinterlassen.

Flip2

Ich mache das auch bei Seminaren, in denen es nicht um Sketchnotes oder Visualisierungen geht. Die Teilnehmer sind durch die Bank positiv überrascht, oder es ist ihnen zumindest nicht wichtig. Es ist sicher niemand dabei, der von Anfang an genervt ist, weil ihn schon wieder ein riesiges Herz begrüßt!

Wie sehen meine Willkommens-Flipcharts aus?

Da ich bekanntlich Kritzelfan bin und es mir unheimlich Spaß macht, gestalte ich für fast jedes Seminar ein neues Deckblatt.

herzllich-willkommen-1
Ganz so aufwändig muss es aber gar nicht sein! Ein bißchen Farbe, eine hübsche Schrift, und vielleicht ein paar Symbole, die zu deinem Thema passen – perfekt!

Du sprichst über die Strukturen in einem Unternehmen?

Zeichne eine Mindmap unter dein Willkommen.

Mindmap

Dein Thema ist eine bestimmte Software?

Kritzel ein Notebook auf das Blatt.

Software
Es kommt hier nicht darauf an, dass deine Zeichnung aussieht wie ein Foto, sondern dass jeder erkennt, um was es sich handelt – und dass es einen Bezug zu deinem Vortrag hat.

Supercool finde ich die neuen schwarzen Flipchartblöcke von Neuland! Mit dem WhiteOne sieht die Schrift so edel aus, dass es fast schon egal ist, was du darauf schreibst (mit Ausnahme von Herzen!)

In klein sieht das dann so aus:

Flipchart-s-w
Du kannst dein Flipchart übrigens jederzeit aufwerten, indem du einen Rahmen drum herum ziehst, dich auf ein bis zwei Farben beschränkst und sauber schreibst – dir also ein wenig Zeit dafür nimmst.

Wenn es dir schwer fällt, eine gerade Zeile zu schreiben, nutze Flipchart Blöcke mit Kästchen oder kleinen Punkten. Diese Linien sind so fein, dass die Zuschauer sie nicht unbedingt erkennen können, sie unterstützen dich aber in der Vorbereitung.

Den Unterschied wirst du merken, da bin ich sicher!

Wie sehen deine Flipcharts aus?

In Zukunft, meine ich. Gibt es noch Herzchen oder begeisterst du dein Publikum schon von Anfang an?

– – –

David Goebel ist der Gründer von SinnStiften, dem kreativen Onlinekurs, in dem du lernst, wie du Inhalte in Bildern mit Spaß und leicht verständlich darstellen kannst. Jeder kann kritzeln – auch du!

David hat zu einer Blogparade aufgerufen, um Teilnehmern endlich die lästigen Flipcharts mit dem großen Herz zu ersparen, und mit diesem Artikel nehme ich daran teil.

David ist außerdem mein Partner in unserem neuen Projekt, einem Onlinekurs, in dem du lernst, wie du deine Leser mit tollen Handletterings buchstäblich begeistern kannst. In unserem Kurs lernst du, wie du mit handgeschriebenen Textzitaten ganz facebook in deinen Bann ziehen und ganz einfach kunstvolle Schriftzüge erstellen kannst.

Der Kurs entsteht zur Zeit. Du kannst dich aber schon registrieren und für die ersten Plätze vormerken lassen!